Daumen

Arbeitsunfall Nadelstichverletzung

Nadelstichverletzungen sind eine alltägliche Gefahr für Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pflege Sie arbeiten häufig mit Hohlnadeln, Kanülen, Skalpellen und anderen spitzen und scharfen Instrumenten. Ein Stich, Schnitt oder eine Kratzverletzung an diesen medizinischen Gegenständen genügt, um bedrohliche Krankheitserreger zu übertragen. Zeitdruck, Arbeitsdichte und Überforderung erhöhen das Risiko, sich zu verletzen. Zukünftig wird es auch deswegen umso wichtiger, dem steigenden Personalmangel, insbesondere im Pflegebereich, entgegenzuwirken und den Arbeitsdruck zu reduzieren.

Das Infektionsrisiko ist bei Stichverletzungen an blutgefüllten Kanülen (z. B. nach einer Blutentnahme) am höchsten. Aber auch größere Blutspritzer auf die Schleimhäute der Augen oder der Mundhöhle sowie auf nicht-intakte Haut bergen ein nicht zu vernachlässigendes Risiko.

 

Stichverletzung

nach oben